Informationen zur Technik
Die Wetterstation Davis Vantage pro 2 Aktiv Plus ist eine semi-professionelle Wetterstation, bestehend aus einem hochwertigen Display und einer kombinierten Außeneinheit. Dieses Kombi- Instrument misst über einen sehr großen Regenmessbehälter den Niederschlag und mit einem extrem genauen Windmesser die Windrichtung und -geschwindigkeit.
Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden in einem geschützten, gut belüfteten Gehäuse gemessen. Der Kombi - Außensensor wird mit einer Solarstromzelle mit Akkupufferung versorgt. Die Daten werden über 868 MHz an die Basis der Wetterstation übertragen. Durch das sogenannte Frequenzsprung - Spreizverfahren (FHSS) ist eine störungsfreie Übertragung der Vantage Pro 2 gewährleistet. Sollte ein Kanal nicht funktionieren, wechselt die Davis Vantage Pro 2 selbstständig auf das nächste Band. Dabei beträgt die Reichweite 300 Meter.

Die Davis Vantage Pro 2 Plus Aktiv verfügt als zusätzliche Ausstattung über UV-Index und UVDosis, Sonneneinstrahlungsintensität und Evapotranspiration und den 24 Stunden aktiv belüfteten Bestrahlungsschutzschild. Die UV- und Sonneneinstrahlungssensoren werden mit einer speziellen Halterung an der Außeneinheit integriert. Dies macht sie zu einer umfangreichen Messstation, insbesondere für Solaranlagenbesitzer, Betreiber gewerblicher Landwirtschaft und Gewerbetreibende, die Daten über die Sonnenaktivität benötigen. Durch ein zweites Solarpaneel mit Akkupufferung wird ein Ventilator mit Strom versorgt, der Luft durch das Wetterschutzgehäuse bläst. Dadurch erhalten sie hochgenaue Temperatur- und Luftfeuchtedaten. Es kommt zu keinen Temperatur oder Feuchtestauungen im Schutzgehäuse. Veränderungen werden schneller erfasst.
Messgenauigkeit der Davis Vantage Pro 2
Ein Meteorologe hat nach Erhalt seiner Vantage Pro diese komplett mit allen Sensoren auf seiner Dienststelle (amtl. BW-Wetterstation Hohn - Deutschland) über mehrere Tage getestet und mit den amtlichen Messwerten verglichen. Das Ergebnis war überraschend positiv, kosten doch Profisensoren zum Teil einzeln schon so viel wie eine komplette Vantage. Die Sensoren der Vantage wichen nur marginal von den Messwerten der amtlichen Messfühler ab. Bei der Temperatur wurden Abweichungen von 2-3 Zehntel Grad C maximal festgestellt. Selbst bei der recht komplizierten Luftdruckmessung gab es zum Referenz-Quecksilberbarometer nur eine maximale Differenz von 0,2 hPa. (Luftdruck reduziert auf Meereshöhe) Die Feuchtemessung der Vantage arbeitete sogar verzugsloser als der amtliche Lithium-Chlorid-Messfühler.

Messeinheiten und Sensoren der Wetterstation:
Temperatur (gemessen in 5 cm und 2 m Höhe)
Luftdruck und Luftfeuchte
Windgeschwindigkeit (gemessen in 11 m Höhe) und Windrichtung
UV-Index, Hitze-Index und Taupunkt
Niederschlag für: Minuten, Stunden, Tage, Monate, Jahre und Regenschauer
Regenrate in: Minuten, Stunden, Tage und Monate
Wind Chill (gefühlte Temperatur)
Zusätzlich:
Wettervorhersage, Mondphasen und Datum & Uhrzeit
Sonnenauf- und Sonnenuntergangszeiten
Messzyklus zur Außeneinheit: 2,5 Sekunden. Übertragungsfrequenz: 868,35 MHz
(automatische Erkennung des Empfanges, selbstständiger Wechsel bei Störungen).

© bei Bernd Blumberg 2006 - 2017

Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
Letzte ‹berarbeitung der Seite Technik - 23.10.13 - 10.69 kb