Warnlagebericht für Wettergefahren in der Eifel und NRW

WARNLAGEBERICHT für Nordrhein-Westfalen

ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Montag, 10.12.2018, 20:35 Uhr


In der Nacht zu Dienstag örtlich leichter Frost, Glätte auch in tieferen Lagen nicht ausgeschlossen. Im Bergland starke Böen, ab 400 m Glätte durch etwas Schnee und Überfrieren.


Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE:

Ein Tief, das sich von der Ostsee ins östliche Mitteleuropa verlagert, sorgt für wechselhaftes Wetter in Nordrhein-Westfalen. Mit einer nordwestlichen Strömung wird erwärmte Polarluft herangeführt. 

FROST/GLÄTTE:
In der Nacht zu Dienstag in Lagen oberhalb von 400 m Glätte durch Schneematsch oder Schnee nach Schauern, sowie durch Überfrieren. Oberhalb von 600 m im Hochsauerland durch häufigere Schauer bis Dienstagmorgen 2 bis 5, in Staulagen ganz vereinzelt bis 10 cm Gesamtschnee. 
In der Nacht zum Dienstag bei längerem Aufklaren durch Bodenfrost dann auch in tieferen Lagen Glätte durch Überfrieren nicht ausgeschlossen. Im Bergland Tiefsttemperaturen bis -2 Grad.

WIND: 
Im Hochsauerland weiterhin Böen bis 60 km/h (Bft 7) möglich.


Nächste Aktualisierung: spätestens Dienstag, 11.12.2018, 04:30 Uhr

Deutscher Wetterdienst, RWB Essen, ur

Datenbasis: Deutscher Wetterdienst, optisch neu gestaltet - Script by Wetterstation Frohngau


© bei Bernd Blumberg 2006 - 2016

Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr
Letzte ‹berarbeitung der Seite Warnlage - 01.04.16 - 6.81 kb